Sie kennen das sicherlich: Während Sie im Sommer am liebsten zu fruchtig-frischen Parfüms greifen, die Sie gedanklich ans Meer oder in einen schattigen Garten entführen, sehnen Sie sich angesichts sinkender Temperaturen und kürzer werdender Tage nach warmen und würzigen Düften, die Ihnen die kalte Jahreszeit versüßen. Um diese Vorlieben leichter zu beschreiben, teilen Fachleute die wichtigsten Duftrichtungen in verschiedene Kategorien – die sogenannten Duftfamilien – ein.

So gibt es etwa – die im Winter besonders beliebten – Duftrichtungen Orientalisch, Aromatisch und Holzig. Darunter fallen opulente Inhaltsstoffe wie Sandelholz und Patchouli aber auch exotische Gewürze wie Kardamom und Zimt, die im Winter auch vermehrt in der Küche zum Einsatz kommen.

Duftnoten, die sich dagegen zu jeder Jahreszeit großer Beliebtheit erfreuen, gehören zur Duftfamilie Zitrus. Je nach Saison werden sie jedoch anders kombiniert. So sind viele Sommerdüfte eine Kombination aus Zitrone, Limette oder Grapefruit mit blumigen Noten, während im Herbst und Winter Gewürze und schwere Düfte wie Moschus und Zedernholz besonders gut mit Orange und Mandarine funktionieren.

Alle Duftfamilien und deren Charakteristika im Überblick finden Sie in unserer nachfolgenden Übersicht:

Quellen:

https://www.parfum.de/magazin/dufttrends-im-herbst/ [Letzter Zugriff: 9. Oktober 2019]

http://duftstoffverband.de/dufterschaffen/duftfamilien/ [Letzter Zugriff: 14. Oktober 2019]

DuftWelten – Eine Information des Deutschen Verbands der Riechstoff-Hersteller e. V., http://duftstoffverband.de/fachthemen/duftwelten-2/ [letzter Zugriff: 9. Oktober 2019]