Forscher haben herausgefunden, dass Erinnerungen sehr viel stärker im Gedächtnis verankert werden, wenn sie mit einem Duft verbunden werden. Denken Sie z. B. an das herrliche Aroma frischgebackener Plätzchen oder den schmackhaften Geruch des Festtagsbratens, wenn er frisch aus dem Ofen kommt. Gerüche wie diese können in Sekundenbruchteilen Erinnerungen längst vergangener Weihnachtsfeste aufleben lassen. Denn während eines Erlebnisses wird der Duft untrennbar mit den visuellen Eindrücken, der Atmosphäre, Bewegung, Musik, Gesprächen oder Personen verknüpft.

Der französische Schriftsteller Marcel Proust beschrieb diesen Effekt in seinem Roman „Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“ als erster. Hier erinnert der Duft frisch gebackener Madeleines den Protagonisten plötzlich an Ereignisse aus seiner Kindheit. Aus diesem Grund bezeichnet man dieses Phänomen auch als „Proust-Effekt“. Welcher evolutionäre Sinn dahinter steckt, erklärt dieses kurze Video von Planet Wissen:

https://www1.wdr.de/mediathek/av/video-der-geruch-kann-erinnerungen-wachrufen-100.html

Quellen:

https://www1.wdr.de/mediathek/av/video-der-geruch-kann-erinnerungen-wachrufen-100.html [letzter Zugriff: 9. Oktober 2019]

DuftWelten – Eine Information des Deutschen Verbands der Riechstoff-Hersteller e. V., http://duftstoffverband.de/fachthemen/duftwelten-2/ [letzter Zugriff: 9. Oktober 2019]